Checkliste zum Wohnungsumzug / Die wichtigsten Formalien die Sie bei einen Umzug beachten müssen!

Print Friendly, PDF & Email

Ein Umzug in eine neue Wohnung ist wahrscheinlich für jeden eine nervenaufreibende Angelegenheit. Deshalb ist es gut möglichst gut und frühzeitig zu planen. Neben der reinen Umzugsorganisation ist ein Umzug auch immer mit viel Papierkram verbunden. Welche wichtigen Formalien Sie bei einem Umzug beachten müssen, habe ich hier versucht in einer Checkliste zusammen zu stellen.

  • Ummeldung Telefon / Internet

Teilen Sie Ihren Telefon-/Internetprovider möglichst frühzeitig mit das Sie umziehen, oft kann man dieses bereits Online machen. Bei vielen Providern dauert die Auftragsumsetzung einige Wochen. Deshalb sollten Sie möglichst 4-8 Wochen vor dem Umzug Ihren Provider informieren.

  • Nachsendeauftrag bei der Post

Die Deutsche Post AG bietet einen Nachsendeservice an. Die Post die noch an Ihre alte Anschrift adressiert wird automatisch an Ihre neue Adresse weitergeleitet. Achtung! Stellen Sie den Antrag direkt bei der Deutschen Post AG. Sie erhalten in jeder Filiale einen Antrag (29,90 EUR Stand: Dezember 2019) oder Sie stellen den Antrag unter https://shop.deutschepost.de/nachsendeservice-beauftragen online (26,90 EUR Stand: Dezember 2019). Achtung! Es gibt im Internet auch einige Dienstleister die einen Nachsendeservice anbieten. Diese leiten letztlich die Daten nur an die Post weiter und kassieren hohe Gebühren dafür. Das Geld können Sie sich sparen.

Damit die Post auch an die neue Adresse zugestellt werden kann: Vergessen Sie nicht den Briefkasten, Klingel und Haustür neu zu beschriften!

  • Beantragung von Sonderurlaub

Ein grundsätzlicher Anspruch auf Sonderurlaub besteht zwar nicht, aber manche Arbeitgeber gewähren 1-2 Tage Sonderurlaub bei einem Umzug. Genaueres erfahren Sie in Tarifverträgen, Dienstvereinbarungen, etc. oder fragen Sie doch einfach mal in Ihrer Personalabteilung nach.

  • Strom und Wasser Anbieter

Meistens sind Strom und Wasser nicht in den Nebenkosten des Mietvertrages enthalten. Sie müssen sich also selbst um entsprechende Provider kümmern. Es lohnt sich Preise zu vergleichen und in Zeiten des Klimawandels sollten Sie selbstverständlich Ökostrom nutzen. Dieses macht Druck auf die Stromversorger und ist Ihr kleiner Beitrag zum Klimaschutz. Wichtig ist bei den Wohnungsübergaben (alte und neue Wohnung) die alle Zählerstände für Strom und Wasser in den Übergabeprotokollen festzuhalten.

  • Ummeldung bei der Meldebehörde

Die Ummeldung bei der zuständigen Meldebehörde sollte möglichst zügig nach dem tatsächlichen Umzug erfolgen, sonst drohen erhebliche Geldstrafen! Wichtig, seit 2015 benötigen Sie für die Ummeldung eine Wohnungsgeberbescheinigung nach §19 Bundesmeldegesetz (BMG) die von Ihrem neuen Vermieter ausgestellt werden muss. Formulare finden sich zahlreich zum Download im Internet.

  • Arbeitgeber

Auch im Berufsleben existieren vielseitige Meldepflichten. Nicht nur Ihre Hochzeit oder die Geburt eines Kindes müssen gemeldet werden, sondern auch die neue Wohnungsanschrift, da der Arbeitgeber die neuen Daten in ELStam eintragen muss.

  • Versicherungen (Hausrat, private Haftplicht, Rechtschutz, etc.)

Besonders wichtig ist auch die Bekanntgabe Ihres Umzuges bei Versicherungen, da sich durch die neue Wohnung und Adresse eventuell auch die Versicherungsbedingungen, bzw. Prämien ändern können. Vor allem sollten Sie möglichst schnell zum Wohnungswechsel ihre Hausratversicherung informieren, da sich mit der neuen Wohnung (neue Größe) meistens auch der Versicherungsbeitrag ändert. Vergessen Sie aber auch nicht Ihre Lebensversicherungen, etc.

    • Hausratversicherung
    • private Haftpflichtversicherung
    • Rechtschutzversicherung
    • Lebensversicherung
    • KFZ Versicherung
  • Krankenkasse

Mit der Adressänderung bekommen Sie auch eine neue Gesundheitskarte.

  • Finanzamt

Beispielsweise in Hamburg wird das Finanzamt nicht automatisch von der Meldebehörde über Ihren Umzug informiert. Hier sollte Sie Ihrem alten Finanzamt schriftlich unter Angabe ihrer Steuernummer mitteilen, dass Sie umgezogen sind. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Finanzamt über das bei Ihnen anzuwendende Verfahren.

  • Früherer Vermieter

Damit der alte Vermieter Ihnen die Nebenkosten-/Betriebskostenabrechnung zustellen kann sollten Sie ihm Ihre neue Anschrift mitteilen.

  • Straßenverkehrsamt

Sie sind verpflichtet auch das Straßenverkehrsamt Ihre neue Anschrift mitzuteilen. Sie erhalten dann neue Fahrzeugpapiere. Die Gebühren halten sich meist in Grenzen.

  • Banken

Vergessen Sie neben der Mitteilung Ihrer neuen Adresse nicht ggf. Daueraufträge für die Miete der alten Wohnung aufzuheben und für die neue Wohnung einzurichten.

  • Weitere?

Vergessen Sie auch nicht Ihre Vereine und Firmen mit den Sie Kontakt haben zu informieren. Setzen Sie sich einmal ruhig hin und Schreiben Sie auf wen Sie noch informieren müssen. Ach ja, bitte nicht Ihre Freunde, Verwandten und Bekannten vergessen!

Quelle des unbeschnittenen original Beitragsbildes: pixabay.com ( von Concord90); Lizenz: pixabay Lizenz

By |2020-01-09T15:15:26+01:00Januar 7th, 2020|Alle Beiträge, Dies und Das, Tipps und Tricks, Titelseite_01|0 Comments
error: Content is protected !!